Portal für Erhaltungskulturen einheimischer WildpflanzenPortal für Erhaltungskulturen einheimischer Wildpflanzen

Wiederansiedlung:  A| B| C| D| E| F| G| H| I| J| K| L| M| N| O| P| Q| R| S| T| V| W| X| Y| Z|

Wiederansiedlung Sedum villosum (Sumpf-Fetthenne)

2012 wurden in der hessischen Rhön 150 nachgezüchtete Pflänzchen in feucht-sumpfigen Flächen der Seifertser Hute ausgebracht, um das Rhöner Vorkommen zu stärken. Rund 150 weitere Pflanzen sollten noch im selben Jahr auf der Thaidener Hute ausgebracht werden. Die Anzucht erfolgte aus Samen von Rhöner Bergwiesen im BG Frankfurt. Die Wiederansiedlung erfolgte in Abstimmung mit der Gemeinde Ehrenberg, den örtlichen Landwirten und der Oberen Naturschutzbehörde. Für die Landwirte bedeutet das Projekt keinerlei Nutzungseinschränkungen. Vielmehr ist die ohnehin auf den Flächen ausgeübte Viehweide als positiv anzusehen, da Sedum villosum ein Besiedler nasser Offenstandorte ist und von kleinräumig starkem Viehtritt an Nassstellen profitiert. Der Arbeitskreis der Rhönbotaniker will in den nächsten Jahren kontrollieren, ob die Wiederansiedlung von Sedum villosum erfolgreich war.


Nach oben


Wiederansiedlung:  A| B| C| D| E| F| G| H| I| J| K| L| M| N| O| P| Q| R| S| T| V| W| X| Y| Z|

 

Online: http://www.ex-situ-erhaltung.de/wiederansiedlung/s/sedum-villosum/ [Datum: 22.01.2018]
© 2018 AG Erhaltungskulturen, Verband Botanischer Gärten. Alle Rechte vorbehalten.