Portal für Erhaltungskulturen einheimischer WildpflanzenPortal für Erhaltungskulturen einheimischer Wildpflanzen

Arten:  A| B| C| D| E| F| G| H| I| J| K| L| M| N| O| P| Q| R| S| T| U| V| W| X| Y| Z

Hier finden Sie Erhaltungskulturen von 600 Arten in über 3.000 Akzessionen. Zu den 91 fett gedruckten Arten informieren wir ausführlich über Biologie, Kulturansprüche, haltende Gärten/Einrichtungen und Wiederansiedlungen.

Sedum telephium subsp. fabaria (Berg-Fetthenne)

Biologie

ArtSedum telephium subsp. fabaria
Verbreitungeuropäische Florenregion (biolflor.de 2011)
Verbreitungskartekeine Angabe
Höhenverbreitungmontan (floraweb.de 2011); in Baden-Württemberg zwischen 1000 und 1300 m (Sebald et al.)
Natürlicher StandortFels-, Mauer- und Geröllfluren außerhalb der Hochgebirge (Hauptvorkommen) (floraweb.de 2011); Sedum telephium: auf mäßig trockenen bis frischen, meist ± nährstoff- und basenreichen, vorzugsweise steinigen Lehmböden (Oberdorfer 1990)
MykorrhizierungSedum telephium: keine Mykorrhiza (Harley & Harley 1987a, 1987b)
WuchsformÄhnl. Sedum telephium subsp. telephium, aber alle Blätter zum Grund hin keilfg od. stielartig verschmälert, tief gezähnt, Kronblätter rosa, gerade abstehend (floraweb.de 2011)
LebensformHemikryptophyt, sommergrün (floraweb.de 2011); selten Geophyt (biolflor.de 2011)
Lebensdauerausdauernd (plurienn-pollakanth) (biolflor.de 2011)
SamenbankSedum telephium: transiente Samenbank, Tiefe bis 10 cm (Thompson et al. 1997)
BlütezeitSedum telephium: Juli-Oktober (Hegi 1995)
Bestäubung durchInsekten, selbst (biolflor.de 2011)
Kompatibilitätselbstkompatibel (biolflor.de 2011)
Blütenbiologiealle Blüten zwittrig (hermaphroditisch), Blüten zuerst männlich, später weiblich (proterandrisch) (biolflor.de 2011)
Ploidiediploid, 2n=24 (biolflor.de 2011)
FruchtSammelbalg (biolflor.de 2011)
SamenreifeSedum telephium: Oktober-März (BioPop, zit. nach bayernflora.de 2012)
SamengrößeSedum telephium subsp. telephium: 1,1 x 0,45 x 0,3 mm (leda-traitbase.org 2011)
SamengewichtSedum telephium: durchschnittliches Tausendkorngewicht: 0,05 g (Royal Botanic Gardens Kew 2008)
Samenmorphologienicht heteromorph (biolflor.de 2011)
SamenausbreitungSedum telephium: epizoochor, autochor, ethelochor, autochor, nautochor, dysochor (leda-traitbase.org 2012)
Reproduktionkeine Angabe
Gefährdungkeine Angabe
Rote Liste Deutschlandungefährdet (floraweb.de 2011)
Gefährdungsursachenkeine Angabe
Pflegemaßnahmenkeine Angabe
Schutzstatusnicht besonders geschützt (floraweb.de 2011)
VerantwortlichkeitDeutschland hat keine besondere Verantwortlichkeit (floraweb.de 2011)
Sonstiges-

Nach oben

Kulturansprüche

ArtSedum telephium subsp. fabaria
Kultureinfach
Wasserbedarf:gering (Jelitto 1990, Angaben nur zur Gattung); im Winter wenig wässern (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung)
Nässeempfindlichkeit:gegeben: wasserdurchlässiger Boden wichtig (Jelitto 1990, Brickell 2000, Cheers 2003, PFAF 2012, Angaben jeweils nur zur Gattung)
Dürreempfindlichkeit:unempfindlich (Jelitto 1990, Angaben nur zur Gattung)
pH-Spezifik:neutral bis schwach alkalischer Boden (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung)
Substratspezifik:keine Angabe
Nährstoffbedarf:mäßig fruchtbarer Boden (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung); nährstoffreicher Boden (Cheers 2003, Angaben nur zur Gattung)
Nährstoffempfindlichkeit:keine Angabe
Temperaturansprüche:frosthart bis -15°C (Brickell 2000)
Lichtbedarf:volle Sonne (Jelitto 1990, Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung)
Schädlingsprobleme:Wurzelhals- und Wurzelfäule, Schneckenfraß (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung)
Vermehrung durch:Teilung, Rißlinge und Blattstecklinge (Jelitto 1990, Angaben nur zur Gattung)
Keimungsansprüche:keine Angabe
Keimungszeit:keine Angabe
Hybridisiert mit:keine Angabe
Kritische Lebensphasen:keine Angabe
Sonstiges-

Nach oben

Haltende Gärten / Einrichtungen

1.) Botanischer Garten der Universität Regensburg

IPEN Level Zugang Herkunft Wiederansiedlung Web Bem.
k.A.12004Bayern, Cham, Kirchenrohrbach

2.) Stadtgärtnerei Straubing

IPEN Level Zugang Herkunft Wiederansiedlung Web Bem.
k.A.2k.A.Bayern, BernriedBayern, Bernried

Nach oben



Wiederansiedlung Sedum telephium subsp. fabaria (Berg-Fetthenne)

In Bayern wurde mit durch die Stadtgärtnerei Straubing vermehrtem autochthonem Material eine Wiederansiedlungsmaßnahme bei Bernried durchgeführt (Büro für angewandte Botanik: M. Scheuerer).


Arten:  A| B| C| D| E| F| G| H| I| J| K| L| M| N| O| P| Q| R| S| T| U| V| W| X| Y| Z

 

Online: http://www.ex-situ-erhaltung.de/pflanzenarten/s/sedum-telephium-subsp-fabaria/ [Datum: 18.08.2018]
© 2018 AG Erhaltungskulturen, Verband Botanischer Gärten. Alle Rechte vorbehalten.