Portal für Erhaltungskulturen einheimischer WildpflanzenPortal für Erhaltungskulturen einheimischer Wildpflanzen

Arten:  A| B| C| D| E| F| G| H| I| J| K| L| M| N| O| P| Q| R| S| T| U| V| W| X| Y| Z

Hier finden Sie Erhaltungskulturen von 600 Arten in über 3.000 Akzessionen. Zu den 91 fett gedruckten Arten informieren wir ausführlich über Biologie, Kulturansprüche, haltende Gärten/Einrichtungen und Wiederansiedlungen.

Cytisus nigricans (Schwärzender Geißklee)

Biologie

ArtCytisus nigricans
VerbreitungEuropa (biolflor.de 2011); Zentraleuropa (Sebald et al.)
Verbreitungskartekeine Angabe
HöhenverbreitungEbene bis Bergland, Jura bis 850 m (Oberdorfer 1990); erreicht kaum die subalpine Stufe (Hegi 1975)
Natürlicher StandortZwergstrauchheiden und Borstgrasrasen (Nebenvorkommen), Laub- und Nadelwälder saurer, nährstoffarmer Böden (Hauptvorkommen), Wälder und Gebüsche trockenwarmer Standorte (Hauptvorkommen) (floraweb.de 2011); auf sommerwarmen-trockenen, basenreichen (auch kalkarmen), ± humosen, steinigen oder sandigen Lehm- und Tonböden (Ton bevorzugt), auch Rohbodenpionier, Halbschatten-Lichtpflanze (Oberdorfer 1990)
Mykorrhizierungbei Vertretern der Gattung Cytisus wurden VA Mykorrhiza gefunden (Hayman 1985)
Wuchsform30-120(-200) cm, Pfl reich verzweigt, mit aufsteigenden bis aufrechten Ästen, beim Trocknen schwarz werdend, Zweige fast stielrund, ihre Achseln gelbl. anliegend behaart, Blätter 3-zählig, Blüten duftend, in endstdg, vielblütigen, slt durchblätterten Trauben, Hülsen dicht anliegend behaart (floraweb.de 2011)
LebensformNanophanerophyt (floraweb.de 2011); Phanerophyt (Oberdorfer 1990)
Lebensdauerausdauernd (plurienn-pollakanth) (biolflor.de 2011)
Samenbankkeine Angabe
BlütezeitJuni-August (biolflor.de 2011); Juni-September (Sebald et al.)
Bestäubung durchInsekten (floraweb.de 2011); Pump- und Klappmechanismus (Sebald et al.)
Kompatibilitätkeine Angabe
BlütenbiologieSynözisch (hermaphroditisch) (biolflor.de 2011); Bienen- und Hummelblumen (Oberdorfer 1990)
PloidieTetraploid, 2n=46 (biolflor.de 2011); 2n=46,48 (Oberdorfer 1990)
FruchtHülse mit 5-8 schwarzbraunen Samen (Hegi 1975)
SamenreifeAugust-September (leda-traitbase.org 2011)
Samengröße2,4 x 1,6 x 1,0 mm (biolflor.de 2011)
Samengewicht5,8 mg (biolflor.de 2011)
Samenmorphologie Samen ohne Nabelwulst (Sebald et al.); nicht heteromorph (biolflor.de 2011)
SamenausbreitungSelbst (floraweb.de 2011)
Reproduktiongenerativ und vegetativ (biolflor.de 2011)
Gefährdungkeine Angabe
Rote Liste Deutschlandungefährdet (floraweb.de 2011)
Gefährdungsursachenkeine Angabe
Pflegemaßnahmenkeine Angabe
Schutzstatusnicht besonders geschützt (floraweb.de 2011)
VerantwortlichkeitDeutschland hat keine besondere Verantwortlichkeit (floraweb.de 2011)
Sonstiges-

Nach oben

Kulturansprüche

ArtCytisus nigricans
Kultureinfach
Wasserbedarf:anfangs unter Glas halten, im Wachstum reichlich gießen (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung)
Nässeempfindlichkeit:im Winter wenig gießen, benötigt gut wasserdurchlässige Erde (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung); wasserdurchlässige Erde erwünscht (Cheers 2003, Angaben nur zur Gattung)
Dürreempfindlichkeit:keine Angabe
pH-Spezifik:saurer Boden, kalktolerant, jedoch bei flachgründigen Kalkböden chlorotisch (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung); kalkliebend (Gärtnerei Naturwuchs 2012)
Substratspezifik:lehmhaltige Topferde (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung); verträgt alle Substrate (nur keine torfigen Böden!) (Gärtnerei Naturwuchs 2012)
Nährstoffbedarf:mäßig gedüngte Topferde, bzw. draußen mäßig fruchtbare Erde, im Wachstum monatlich einen flüssigen Volldünger geben (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung)
Nährstoffempfindlichkeit:keine Angabe
Temperaturansprüche:voll frosthart bis -15°C (Brickell 2000); wärmeliebend, mäßig frosthart (Gärtnerei Naturwuchs 2012)
Lichtbedarf:volle Sonne (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung); sonnige bis lichte Standorte, schattenunverträglich (Gärtnerei Naturwuchs 2012)
Schädlingsprobleme:Gallmilben können auftreten (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung)
Vermehrung durch:im Hochsommer Stecklinge von ausgereiftem Holz und im Spätsommer halbverholzte Stecklinge bewurzeln (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung); Aussaat und Stecklinge (Cheers 2003, Angaben nur zur Gattung)
Keimungsansprüche:keine Angabe
Keimungszeit:keine Angabe
Hybridisiert mit:keine Angabe
Kritische Lebensphasen:keine Angabe
Sonstigesvertragen Verpflanzungen sehr schlecht (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung); Tiefwurzler mit weitreichendem Wurzelsystem, daher idealer Böschungsbefestiger (Gärtnerei Naturwuchs 2012)

Nach oben

Haltende Gärten / Einrichtungen

1.) Botanischer Garten der Technischen Universität Dresden

IPEN Level Zugang Herkunft Wiederansiedlung Web Bem.
DE-0-DR-01105011992Sachsen, Sächs. Schweiz

Nach oben




Arten:  A| B| C| D| E| F| G| H| I| J| K| L| M| N| O| P| Q| R| S| T| U| V| W| X| Y| Z

 

Online: http://www.ex-situ-erhaltung.de/pflanzenarten/c/cytisus-nigricans/ [Datum: 17.12.2018]
© 2018 AG Erhaltungskulturen, Verband Botanischer Gärten. Alle Rechte vorbehalten.